Schulungs-/Kursangebot

 

Agility für Anfänger

Im Anfängerkurs lernen Hund und Mensch zunächst alle Hindernisse (Geräte) kennen. Hier wird vor allem auf die korrekte Körpersprache des Menschen wert gelegt. Eine klare Kommunikation ist absolute Voraussetzung für ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Mensch und Hund.

 

Agility für Fortgeschrittene

Im Fortgeschrittenenkurs werden die gelernten Grundfähigkeiten verfeinert. Das Tempo wird allmählich gesteigert, so dass auch der Mensch mitunter ins Schwitzen gerät. Aber sowohl im Anfänger- wie auch im Fortgeschrittenenkurs steht der Spaß im Vordergrund. Übertriebener Ehrgeiz ist hinderlich für eine gesunde Mensch-Hund-Beziehung.

 

Agility für fortgeschrittene Anfänger

Im Kurs für fortgeschrittene Anfänger kennen Hund und Mensch alle Hindernisse (Geräte). Es wird vermehrt auf die korrekte Körpersprache des Menschen wert gelegt. Eine klare Kommunikation ist absolute Voraussetzung für ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Mensch und Hund.

 

Agility für kleine erwachsene Anfänger

Im Anfängerkurs lernen Hund und Mensch zunächst alle Hindernisse (Geräte) kennen. Hier wird vor allem auf die korrekte Körpersprache des Menschen wert gelegt. Eine klare Kommunikation ist absolute Voraussetzung für ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Mensch und Hund. In diesem Kurs sind nur kleine Hunde mit einer Schulterhöhe bis ca. 45 cm zugelassen.

 

Agility für kleine Fortgeschrittene

Im Fortgeschrittenenkurs werden die gelernten Grundfähigkeiten verfeinert. Das Tempo wird allmählich gesteigert, so dass auch der Mensch mitunter ins Schwitzen gerät. Aber sowohl im Anfänger- wie auch im Fortgeschrittenenkurs steht der Spaß im Vordergrund. Übertriebener Ehrgeiz ist hinderlich für eine gesunde Mensch-Hund-Beziehung. Dieser Kurs ist für kleine Hunde mit einer Schulterhöhe bis 45 cm vorgesehen.

 

Agility für kleine fortgeschrittene Anfänger

Im Kurs für fortgeschrittene Anfänger kennen Hund und Mensch alle Hindernisse (Geräte). Es wird vermehrt auf die korrekte Körpersprache des Menschen wert gelegt. Eine klare Kommunikation ist absolute Voraussetzung für ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Mensch und Hund. Dieser Kurs ist für kleine Hunde bis zu einer Schulterhöhe von 45 cm vorgesehen.

 

Bewegungstraining für ältere Hunde (Seniority)

Wer rastet, der rostet. Auch ältere Hunde brauchen eine angemessene Bewegung, um beweglich zu bleiben. Man kann den Muskelabbau zwar nicht stoppen, aber verlangsamen. Und obendrein machen die verschiedenartigen Trainingsaufgaben Mensch und Hund viel Spaß. Auch für Rekonvaleszente ist dieser Kurs durchaus geeignet. Durch den gezielten Einsatz verschiedener Geräte und einfacher Übungen, die Sie auch zu Hause durchführen können, trägt dieser Kurs zum Muskelaufbau und zur Bewegungsschulung bei.

 

Erste-Hilfe-Kurs

Erste Hilfe Kurs für Hundebesitzer. Hier lernen Sie, wie Sie sich verhalten müssen, wenn Ihr Hund auf dem Spaziergang oder zu Hause erkrankt oder sich verletzt. Sie werden angeleitet, mit einfachen Mitteln erste Hilfe bei Ihrem Hund zu leisten. Zu diesem Kurs sollten Sie Ihren Hund nach Möglichkeit nicht mitbringen.

 

Erziehung für erwachsene Anfänger

Sie haben wirklich alles versucht, aber Ihr Hund bleibt stur. Sitz, platz, komm und fuß funktionieren, wenn Ihr Hund in Laune ist. Welpen- und Halbstarkenkurs waren gut, aber es fehlen noch ein paar Prozent. Wenn Ihnen das nicht unbekannt vorkommt, sollten Sie sich und Ihren Hund für diesen Kurs anmelden.

 

Erziehung und Beschäftigung für halbstarke Anfänger

An die Welpengruppen schließt sich die Halbstarkenerziehungsgruppe (ca. 21. - 36. Lebenswoche) für Anfänger an. Vieles, was Ihr junger Hund gelernt hat, scheint in Vergessenheit geraten zu sein. Hier lernen Sie, wie Sie Ihrem Hund unmissverständlich klar machen können, was von ihm verlangt wird, auch wenn die Hormone verrückt spielen, denn Ihr Hund befindet sich in der Pubertät.

 

Erziehung und Beschäftigung für halbstarke Fortgeschrittene

Das Einstudieren von Kommandos hat mit Erziehung noch nichts zu tun. Kommandos aber unter großer Ablenkung auch zu befolgen hingegen sehr wohl. Wie kann ich meinem beinahe erwachsenen Halbstarken (ca. 10. - 18. Lebensmonat) vermitteln, dass ich kompetent genug bin, für Sicherheit und klare Regeln zu sorgen? Wie vermittele ich meinem "Schnösel", wer die wirklich wichtigen Entscheidungen trifft? Bin ich eine Autorität oder einfach nur autoritär? Wenn Sie Antworten auf diese Fragen haben möchten, dann ist der Erziehungskurs für "fortgeschrittene" Halbstarke genau das Richtige für Sie.

 

Erziehung und Beschäftigung für halbstarke Profis

Sie haben bereits Welpen- und Halbstarkenkurse besucht. Eigentlich hört Ihr Hund ganz gut, aber es fehlen noch ein paar Prozent. In kritischen Situationen ist der Gehorsam noch nicht ausreichend. Wenn Sie diese Probleme kennen, dann ist dieser Kurs für Ihren 12 - 24 Monate alten Hund der Richtige.

 

Fährtenkurs für Anfänger

Fährtenarbeit ist eine sehr sinnvolle Beschäftigung für jeden Hund. So atmet ein Hund bei der Fährtenarbeit bis zu 300 mal pro Minute ein und aus und verarbeitet in Windeseile alle Informationen, die ihm seine Nase mitteilt. Besser kann ich meinen Hund nicht geistig auslasten.

Alle Hunde können problemlos einer Wildspur folgen. Diese Fähigkeit ist ihnen angeboren, ein Wolfserbe eben. Aber wie motiviere ich meinen Hund meiner eigenen Fährte zu folgen? Wie erreiche ich es, dass mein Hund andere Gerüche, die mitunter sehr verlockend sein können, ignoriert? Das und vieles mehr, vermittele ich Ihnen in diesem Kurs.

 

Geruchsdifferenzierung - "Trimmdich" für die Hundenase

Mit seinen 220 Millionen Riechzellen ist uns der Hund beim Erkennen und Einordnen von Gerüchen weit überlegen. Ihren hervorragenden Geruchssinn machen wir uns in diesem Kurs zunutze: Durch vielerlei Angebote fordern und fördern wir die Riechfähigkeit unserer Hunde - artgerecht und spielerisch. Mit wenigen Hilfsmitteln wird so jeder Spaziergang zum Sportplatz für die Nase und zum Workout fürs Gehirn. Dieser Kurs ist auch für ältere Hunde oder für Hunde mit Handicap bestens geeignet.

 

Hunderallye

Hunderallye mit MenschHund!: das heißt einen Tag fernab von Straßen und Ortschaften mit max. 25 Hunden durch schöne Landschaft ca.10 km zu wandern, seinen Hund im Umgang mit anderen Vierbeinern zu erleben, interessante Gespräche in entspannter Atmosphäre zu führen, in Kleingruppen gemeinsam Rätsel zu lösen und Wettkämpfe auszutragen, und voller neuer Eindrücke, erholt und mit müdem, zufriedenem Hund nach Hause zurückzukehren.

 

Hundewanderung

Wandern mit MenschHund!: das heißt, einen Sonntagvormittag fernab von Straßen und Ortschaften mit max. 12 anderen Hundefreunden durch schöne Landschaft (oft in der Eifel) ca.12 km zu wandern, seinen Hund im Umgang mit anderen Vierbeinern zu erleben, interessante Gespräche in entspannter Atmosphäre zu führen, auch beim anschließenden gemeinsamen Essen, und voller neuer Eindrücke, erholt und mit müdem, zufriedenem Hund nach Hause zurückzukehren.

 

Hundewanderung (mehrtägig)

Der perfekte Urlaub mit Hund. Mehrtägige Wanderung mit MenschHund!: das heißt, einige Tage fernab von Straßen und Ortschaften mit max. 10 anderen Hundefreunden durch schöne Landschaften (oft in der Eifel) täglich ca.15 km zu wandern, seinen Hund im Umgang mit anderen Vierbeinern zu erleben, interessante Gespräche in entspannter Atmosphäre zu führen und voller neuer Eindrücke, erholt und mit müdem, zufriedenem Hund in die Unterkunft zurückzukehren.

 

Hundherum - Kopfarbeit, Beschäftigung, Hundesport

Sie haben mit Ihrem Hund die Grundausbildung absolviert, wollen das Gelernte nun vertiefen, aber auch Neues kennen lernen? Ambitioniert und ausschließlich Hundesport zu betreiben, ist vielleicht nicht Ihr Ziel. Aber Sie möchten das, was der Hund schon beherrscht, festigen, und weitere Möglichkeiten der Beschäftigung ausprobieren, dabei Spaß haben und Gleichgesinnte treffen?
Ob Ihr Hund zuverlässiger hören, Signale auch auf Entfernung umsetzen oder aus vollem Galopp stoppen soll – in diesem Kurs werden Sie viele Übungen mit Elementen aus verschiedenen Bereichen und Sportarten kennen lernen. Das lastet Ihren Hund optimal aus, wirkt sich positiv auf die Bindung aus und unterstützt nicht zuletzt die Erziehung.

 

Hundoku für Anfänger

Hundoku ist Gehirnjogging für clevere Hunde. Unabhängig vom Alter, ob Senior-Pudel oder Junior-Terrier, dieser den Geist anregende Zeitvertreib bringt großes Vergnügen und verlangt keine körperlichen Höchstleistungen. Spielerisch werden dabei Elemente aus der Hütearbeit und dem Apportieren intelligent miteinander verknüpft.

Hol Seil! Bring Puppe! Rechts Tipp, Voran Tipp Sitz!, einige farbige Hula-Hupp-Reifen und im Dreieck angeordnete Slalom-Stangen verschmelzen bei Hundoku zu einer faszinierenden Freizeitbeschäftigung für Jederhund, und das Tolle daran: Herrchen und Frauchen kommen mit. Während des kurzweiligen Trainings erlernt der Hund zunächst zahlreiche Einzelelemente, die im weiteren Verlauf zu einer logischen Gesamtheit elegant miteinander verbunden werden.

 

Kommunikation - wie spricht der Hund?

Dass Hunde exzellent hören können, ist bekannt. Aber warum „hört“ er nicht, wenn wir ihn rufen? Sprechen wir etwa nicht die gleiche Sprache? In diesem Vortrag erfahren Sie mehr über die menschliche und hündische Kommunikation und Sie lernen Gemeinsamkeiten und Unterschiede kennen. Grundlagen des Ausdrucksverhaltens von Hunden werden anhand von Beispielen erläutert und diskutiert. Den eigenen Hund „lesen“ zu lernen, hilft Ihnen, eine gemeinsame Sprache zu finden und Missverständnissen vorzubeugen.

 

Leinenführigkeit und Orientierung

Wer führt an der Leine? Sie oder Ihr Hund? Möchten Sie nicht auch gerne ohne Rückenschmerzen spazierengehen? Und was heißt das für das Alltagsleben, wenn Ihr Hund die Richtung bestimmt? Leinenführigkeit sollte mehr als nur "bei Fuß" gehen sein. Sie zeigt eine besondere Form der Orientierung am Menschen. Diese Orientierung ist außerdem die Grundlage zur Lösung vieler Konflikte. Im Kurs erarbeiten Sie sich die ersten Schritte zu einem fairen gemeinsamen Weg mit Ihrem Hund an der Leine. Ihr Hund versteht schon nach kurzer Trainingszeit, dass er nur an lockerer Leine und mit Orientierung an Ihnen zum Ziel kommt. Ein ganz neues Gefühl für Sie und Ihren Vierbeiner.

 

Sachkunde- und Verhaltensprüfung

Als Sachverständige im Sinne des Landeshundegesetzes NRW ist Jutta Sonntag vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW berechtigt, Sachkundenachweise zu erteilen und Verhaltensprüfungen abzunehmen. Das Landeshundegesetz NRW verlangt von dem Besitzer eines Hundes bestimmter Rassen und großer Hunde, die ausgewachsen eine Widerristhöhe von mindestens 40 cm und/oder ein Gewicht von mindestens 20 kg erreichen, den Nachweis, dass dieser über die dazu nötige theoretische Sachkunde verfügt, den Hund zu halten. Der Sachkundenachweis ist dann beim zuständigen Ordnungsamt vorzulegen. Für Hunde bestimmter Rassen sieht das LHundG NRW eine Maulkorb- und Leinenpflicht vor, es sei denn, es wird von einem Sachverständigen der Nachweis der Ungefährlichkeit des Hundes erbracht. Dieser Nachweis erfolgt durch eine Verhaltensprüfung. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie eine Bescheinigung zur Vorlage beim Ordnungsamt, um dort die Befreiung von der Maulkorb- und/oder Leinenpflicht zu beantragen. Bitte nehmen Sie zur Terminabsprache Kontakt unter juttasonntag@gmx.de oder 0170 458 17 13 auf. Fragenkatalog

 

Welpen mit der Umwelt vertraut machen

Die Welpen (9-20 Lebenswoche) sollen in der Welpenschule auf spielerische Art und Weise Erfahrungen mit verschiedenen Alltagssituationen machen. Damit werden die Voraussetzungen für ein positives Erleben der Umwelt geschaffen, denn die Welpen befinden sich in einer prägeähnlichen Phase. Hinzu kommt, dass Ihr Hund frühzeitig mit den unterschiedlichsten Hunderassen und Menschen in Kontakt kommt und damit an sozialer Sicherheit gewinnt. Einfache Kommandos wie nein, komm, sitz, platz und aus werden ebenfalls einstudiert. So erfahren Sie auch gleich, wie Ihr Hund lernt.

 

Welpenspielgruppe

Während es im Welpenerziehungskurs vor allem um die gesamte Sozialisation Ihres Kleinen (9. - 20. Lebenswoche) geht, steht in der Welpenspielgruppe vor allem das Spiel mit gleichaltrigen Hunden unterschiedlicher Rassen im Vordergrund. Zwar werden auch einige einfache Grundkommandos wie z.B. "komm" und "nein" geübt, der Schwerpunkt liegt aber eindeutig in der spielerischen Auseinandersetzung mit Artgenossen. Und die stolzen Hundebesitzer lernen obendrein noch, welche Situationen sie laufen lassen können und welche sie besser unterbrechen.